Kontakt

Implantat-Pflege – Gewusst wie!

Zahnreinigung, ZahnseideMittlerweile haben viele Menschen Implantat getragenen Zahnersatz im Mund. Damit die Implantate auch über Jahre stabil bleiben, ist ein noch sorgfältigeres Reinigen als bei eigenen Zähnen notwendig. Um den Patienten den Einstieg die Implantat-Pflege zu erleichtern, gibt es spezielle Hilfsmittel und einige wichtige Tipps, die zu beachten sind. Deutschlandweit werden pro Jahr etwa eine Million Implantate gesetzt. Davon sind mehr als die Hälfte von Entzündungen bedroht. Denn auf Biofilm reagieren diese künstlichen Zahnwurzeln noch empfindlicher als die natürlichen Zähne.

Woran liegt das?

Heutige Implantat-Oberflächen sind die Oberflächenrauhigkeit extrem biokompatibel, was zum einen wichtig für den Einheilungsprozess im Knochen ist. Dagegen aber haben diese Oberflächen auch eine große Affinität für die Bakterien in der Mundhöhle, was zu einer vermehrten Aggregation führt. Hinzu kommt, dass periimplantäres Weichgewebe eher einem Narbengewebe als der natürlichen Gingiva gleichkommt. Es liegt weniger straff und dicht am Implantatdurchtritt an und bietet somit nur einen suboptimalen Schutz vor bakteriellen Angriffen. Zudem sitzt die Implantatschraube direkt im Knochen und besitzt keinen parodontalen Halteapparat. Körpereigene Abwehrmechanismen zur Parodontitis- / Periimplantitis-Vermeidung fehlen daher. Im Vergleich zu einem natürlichen Zahn ist die bakterielle Invasion um Implantate stärker bei gleichzeitig schwächerer körpereigenen Abwehrleistung. Effektiv können Sie diesem Problem durch effiziente häusliche Mundhygiene und durch ein engmaschiges Recall begegnen. Wesentlicher Bestandteil der täglichen Mundhygiene sollten sein:

  • Zahnseide mit flauschiger Oberfläche, für die Zwischenraumreinigung
  • Interdental-Bürstchen mit kunststoffummanteltem Drahtkern, da Metalle die empfindliche Oberfläche der Implantate beschädigen können
  • Büschelbürsten, zum Reinigen des Zahnfleischsaumes am Übergang zum Abutment
  • Kunststoff-Implantatreiniger (Kürette), zum Entfernen verkrusteter Beläge
  • Chlorhexidin-Gel, zur Desinfektion empfindlicher Implantatdurchtrittstellen

Allerdings ist in diesem Zusammenhang zu beachten, dass die Anwendung dieser Hilfsmittel individuell auf die Patientensituation abgestimmt wird. Denn deren Einsatz sollte täglich mit einem angemessenen Aufwand realisierbar sein. Gerade bei Implantaten ist es besonders wichtig, dass die Entzündungen im Keim bekämpft werden. Nur eine Mukositis kann ähnlich einer Gingivitis problemlos behandelt werden. Falls dies jedoch nicht erkannt bzw. nicht therapiert wird, entsteht sehr schnell eine Periimplantitis mit Knochenentzündung und dem Verlust von Alveolarknochens. Deshalb ist es so wichtig ein engmaschiges  RECALL  mit professioneller Zahn- / Implantat-Reinigung wahrzunehmen! Ist erst der Knochen aufgelöst, so lässt sich durch die freiliegenden Gewindegänge des Implantates und der damit verbundenen Oberflächenvergrößerung die Region nur unzureichend reinigen, was die Infektionsbereitschaft stark erhöht.

03/2013 – Dr. Th. Dobbertin
Eschersheimer Landstraße 34, 60322 Frankfurt/M,  Tel.: 069 / 955 30 255, www.zahnpraxis-frankfurt.de

Translate »